Den Motorradcheck vor der ersten Ausfahrt nach der langen Winterstehzeit solltest du dir und deiner Harley schon gönnen. Jede Bikerin und jeder Biker kann diese kurze Sicherheitsüberprüfung selber machen. Damit du genau weißt, welche Handgriffe zu machen sind und was du alles vor der ersten Ausfahrt im Frühling bei deiner Harley checken solltest.

Die Batterie deiner Harley checken

Wenn du deiner Harley Davidson eine gelenk- und lagerschonende Überwinterung auf einem Motorradlifter gewährt hast, musst du im Frühling deine Mopette vorsichtig auf den Boden der Realität zurückholen. Die Motorradbatterie deiner Harley ist an und für sich wartungsfrei, doch solltest du diese über die Wintermonate an einem Batterieladegerät angeschlossen gehabt haben oder diese in einem warmen Raum im ausgebauten Zustand gelagert gehabt haben. Je nachdem brauchst du nun nur noch die Krokoklemmen entfernen oder die Batterie einbauen und deine Harley mit Saft versorgen.

Der Reifencheck

Als nächstes ist der Reifencheck angesagt, mit einem Manometer prüfst du den Reifendruck und füllst gegebenenfalls so viel Luft nach, bis du den gewünschten Reifendruck (siehe Betriebsanleitung deines Motorrades) erreicht hast – solltest du keinen Kompressor haben, hast du hoffentlich beim Einwintern daran gedacht, den Gummi schön aufzupumpen, damit du jetzt sicher zur nächsten Tankstelle kommst und den Reifendruck prüfen kannst. Falls deinen Reifen beim Winterschlaf die Luft komplett ausgegangen sein sollte, kannst du beim Tankwart deines Vertrauens das Luftdruckprüfgerät kurz entführen oder du benutzt eine CO² Kartusche eines Reifenflicksets.

Lichter und Hupe

Auch die elektrische Anlagen solltest du nach der langen Stehzeit vor der ersten Ausfahrt mit deiner Harley Davidson prüfen. Dabei prüfe alle Schalter auf Leichtgängigkeit und checke die Funktion sämtlicher Lichter (Bremslicht, Kennzeichenlicht, Blinker vorne und hinten, Auf- und Abblendlicht) und die Funktion der Hupe.